News

Klenke Quartett – CD Einspielung Emelie Mayer

Oktober 2018 – Mitte Oktober erscheint die neuste CD unter der Mitwirkung des Klenke Quartetts, bei Capriccio. Eingespielt wurden Werke aus dem 19. Jahrhundert der Berliner Komponistin Emelie Mayer. Das Klenke Quartett nahm sich dem Streichquartett g-Moll an und versuchte die Farbigkeit der Musik, die bei der wichtigen Komponistin des 19. Jahrhunderts im Vordergrund steht, herauszuarbeiten.

Hier kann man in die CD reinhören!

Lena Neudauer – Uraufführungen beim Moselmusikfestival

Oktober 2018 – „Ein Forellenteich“ so heißt das Programm, dessen Kernstück Schuberts Forellenquintett bildet. Dieses wurde durch neue Kompositionen, aus fünf Ländern, über den zweiten Satz erweitert. Damit reiste das Quintett um Lena Neudauer (Violine), Wen Xiao Zheng (Viola), Danjulo Ishizaka (Violoncello), Rick Stoijn (Kontrabass) und Silke Avenhaus (Klavier) durch Deutschland. Die Uraufführung dieses Programms war am 2.10. in Trier. Es folgten weitere Konzerte in Bad Urach, Heidenheim und Bruchsal. Die Presse schreibt: „Die kraftvolle Lebendigkeit […] war absolut packend.“ (GEA, 6.10.18)

Silke Avenhaus sprach mit Martin Möller über das neue Programm.

Das Programm erscheint demnächst als CD bei CAvi.

Bild: Oliver Vogel

Alexandra Conunova: Festival Sommer 2018

August 2018 – Der Sommer von Alexandra Conunova war reich an wunderbaren Festivalauftritten. Neben drei Auftritten beim Verbier Festival war sie beim MDR Musiksommer, dem Menuhin Festival in Gstaad und im französischen Brionnais zu erleben. Sie trat dabei mit dem Kammerorchester Basel sowie Kammermusikpartnern wie Michail Lifits, Narek Haknazarian, David Kadouch, Juliana Steinbach und Kristóf Baráti auf.

Beim MDR-Musiksommer: Das Trio Lena Neudauer, Matthias Kirschnereit und Julian Steckel

August 2018 – Das Trio um Lena Neudauer, Matthias Kirschnereit und Julian Steckel spielte am 13.07. auf der Wartburg Eisenach im Rahmen des MDR-Musiksommers ein Konzert unter dem Titel „Czech Connections“ mit folgendem Programm:

A. Dvorak: Sonatine op. 100 für Violine und Klavier
Z. Kodály  Duo op. 7 für Violine und Violoncello
L. Janácek  Pohádka  (Ein Märchen für Violoncello und Klavier)
B. Smetana  Trio für Klavier, Violine und Violoncello g-Moll op. 15

Tags zuvor war das Trio auf Gut Horn in der Nähe von Oldenburg im Rahmen der diesjährigen Gezeitenkonzerte zu hören.

Am Sonntag den 16.09. um 17 Uhr wird das Trio erneut zu hören sein, im Lindensaal des Rathaus Markleeberg.


Foto: Gezeitenkonzerte

Alexandra Conunova für Janine Janson beim Verbier Festival 2018

Juli 2018 – Gleich drei Mal innerhalb kürzester Zeit spielte Alexandra Conunova beim diesjährigen Verbier Festival in der Schweiz. Das erstes Konzert gab sie am 20.7. für die erkrankte Janine Janson und spielte Werke von Beethoven, Prokofiev, Brahms und Ravel. Danach spielte sie in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen Werke u.a. von Bach, Smetana, Rachmaninoff, Mozart und Rossini mit Kammermusikpartnern wie Denis Kozhukhin, Kristóf Baráti,Dietmut Poppen, Andrei Ionita, Aleksander Tasic, Ben Goldscheider und Sergei Babayan.

In einem Interview mit medici.tv schildert Alexandra Conunova, vor beeindruckender Kulisse, ihre Erlebnisse beim Verbier Festival.

Alexandra Conunova Open-Air im Hamburger Rathaus

Juli 2018 – Eingeladen von den Hamburger Symphonikern spielte Alexandra Conunova Bruchs Violinkonzert Nr. 1 op. 25 im Innenhof des Hamburger Rathaus. Die Presse urteilte begeistert: „Was für ein voller, beseelter Ton, was für ein intensives und wandlungsfähiges Vibrato!“ (7.7.18 Hamburger Abendblatt)

Am 06.01.2019 wird Alexandra Conunova erneut mit den Hamburger Symphoniker unter Sylvain Cambreling auftreten und das Neujahrskonzert in der Laeiszhalle gestalten.

Alexandra Conunova beim Martha Argerich Festival und den Rathauskonzerten Hamburg

Juli 2018 – Gleich dreimal war Alexandra Conunova in Hamburg zu Gast: Auf Einladung von Martha Argerich konzertierte sie in der Laeiszhalle Hamburg bei Ravels Sonate für Violine und Violoncello sowie Mozarts Klavierquartett Nr. 1 g-Moll KV 478 und Schumanns Klavierquintett Es-Dur op. 44.
Zudem spielte sie beim 1. Rathauskonzert (Open Air) der Hamburger Syphoniker Bruchs Violinkonzert unter Leitung von Shiyeon Sung. Die Welt (07.07.2018) urteilte: „Mit vollem Ton, bewundernswerter Wandlungsfähigkeit und Musikalität schwebte die 30-Jährige von einem melodischem Ohrwurm zum nächsten.“

Neuerscheinung: Hartmut Rohde spielt Werke von Josef Tal (1910–2008)

Juni 2018 – Zusammen mit dem Pianisten Christian Seibert hat Hartmut Rohde einige kammermusikalische Werke des 2008 verstorbenen Hindemith Schülers Josef Tal eingespielt. Produziert wurde die CD zusammen mit dem WDR und ist nun bei Cavi-music erschienen.

In einem Interview mit der swp berichtet Hartmut Rhode, wie er auf diesen in Deutschland recht unbekannten Komponisten aufmerksam wurde.

Matthias Kirschnereit eröffnete Gezeitenkonzerte mit Andrew Manze und der NDR Radiophilharmonie

Juni 2018 – Zur Eröffnung der Gezeitenkonzerte 2018 spielte Matthias Kirschnereit Beethovens 4. Klavierkonzert in der St. Magnus Kirche Esens, zusammen mit der NDR Radiophilharmonie unter Andrew Manze. „Gut tausend Besucher feierten die Musiker für ebenso spannungsreiche wie emotionsgeladene, brillante und einfühlsame Interpretationen.“ – so beobachtete die Nordwest Zeitung (18.06.). Matthias Kirschnereit ist erneut künstlerischer Leiter des stimmungsvollen Festivals in Ostfriesland mit 32 Konzerten zwischen dem 16. Juni und dem 12. August.

Radiophilharmonie: Gezeitenkonzert Esens

Ein kleiner Einblick in unser Eröffnungskonzert der Gezeitenkonzerte in der St. Magnus Kirche in Esens. Ton an!

Gepostet von NDR Radiophilharmonie am Sonntag, 17. Juni 2018