Alexandra Conunova

Alexandra Conunova unter Valery Gergiev: „Mozart als Verführungsversuch“

November 2016 – Im Rahmen des Prokofiew-Marathons der Münchner Philharmoniker trat Alexandra Conunova mit Mozarts Violinkonzert Nr. 3 auf. Die Süddeutsche Zeitung lobte ihren individuelle und ausdrucksstarke Interpretationen als „erotisch boshaften Verführungsversuch“. „Die Geigerin kokettierte mit den Hörern wie mit den Noten. Da verzögerte sie Erwartbares und bezweifelte es so. Dort verwandelte sie sehnsüchtige Blicke in Klang, die sich bald als dreiste Fopperei entpuppten. Im langsamen Satz spielte sie dann derart verführerisch leise, dass Gergiev alle Hände voll zu tun hatte, das Orchester ebenfalls so leise zu bekommen.“ (Süddeutsche Zeitung, 14. November, Reinhard Brembeck) http://www.sueddeutsche.de/kultur/

Konzert online unter (ab Minute 00:47): http://www.medici.tv/#!/valery-gergiev

Stuttgarter Kammerorchester und Alexandra Conunova auf Tour

Oktober 2016 – Alexandra Conunova präsentierte am 12.10.16 unter Matthias Foremny das Werk „Vox Amoris“ von Peteris Vasks in Bayreuth. Zeitgenössische Musik mit großer Spannkraft und reichen Klangwelten. Einen makellosen Ton von „fast gläsernen Reinheit“ und „lyrische Melodieführung“ bescheinigt dabei die Presse der jungen Solistin (Nordbayerische Kurier, 14.10.2016).

Im April und Mai 2017 setzen das Stuttgarter Kammerorchester und Alexandra Conunova ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Konzerten in Donaueschingen, Lünen und Broken fort:

CPE Bach Hamburger Sinfonie Nr. 2
Peteris Vasks: Vox amoris
Mozart Sinfonie A-Dur KV 201