Matthias Kirschnereit

Frei Aber Einsam – Die neue CD von Matthias Kirschnereit

August 2017 – Mit einer Doppel-CD widmet sich Matthias Kirschnereit Kammermusikwerken von Johannes Brahms. Neben seiner Einspielung der f-Moll-Klaviersonate sind auf der CD zwei spannende Kooperationen zu hören. Zusammen mit dem Amaryllis Quartett erklingt das Klavierquintett in f-Moll, weiterhin wird in Kooperation mit Lena Neudauer das Scherzo aus der titelgebenden F.A.E.-Sonate präsentiert. Spiegel Online (13.08.2017) urteilt über die Interpretation der Klaviersonate: „[…] Kirschnereit meisterte diesen Parcours […] nicht nur risikofreudig, er deutet ihn entschieden und scharf akzentuiert.“

„Frei Aber Einsam“ erscheint am 25. August 2017 bei Berlin Classics.

Auftakt der Gezeitenkonzerte „wie eine Verheißung“

Juni 2017 – Mit Solisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen gestaltete Matthias Kirschnereit das Auftaktkonzert der Gezeitenkonzerte, denen er als künstlerischer Leiter vorsteht. Die Musiker begeisterten mit der wahrscheinlich ersten Aufführung der Dvorak-Streicherserenade in ihrer Urform als Oktett in Deutschland und präsentierten zudem Schuberts Oktett F-Dur D 803. Für die Nordwest-Zeitung (26.06.2017) kam das Konzert „wie eine Verheißung“ für den Rest des Festivals daher.

Lena Neudauer, Julian Steckel und Matthias Kirschnereit spielten Beethoven-Tripelkonzert in Rostock

Juni 2017 – Mit einer dreifachen Aufführung von Beethovens Tripelkonzert begeisterten Lena Neudauer, Julian Steckel und Matthias Kirschnereit in Rostock. „Die drei Meistersolisten […] machten daraus einen hinreißenden Dreierreigen, indem sie sich lustvoll die Motive zuspielten, […] – es war die Apotheose des Musizierens“, urteilte die die Ostsee-Zeitung (21.06.17) über das Konzert mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock unter Leitung von Roman Brogli-Sacher. Die Norddeutschen Neuesten Nachrichten (21.06.17) befanden: „Neudauer, Steckel und Kirschnereit […] harmonierten miteinander und mit dem Orchester auf bewundernswerte Art und Weise.“

Matthias Kirschnereit in Posen

Februar 2017 – Bei einem Konzert in Posen am 17. Februar spielte Matthias Kirschnereit Händels „The Cuckoo and the Nightingale“ HWV 295 und Mozarts Klavierkonzert G-Dur KV 453 mit dem Poznań Philharmonic Orchestra unter Ariel Zuckermann. Mit Händels Orgelkonzerten in Klaviertranskiption hat der Pianist bereits eine herausragende CD-Trilogie bei CBO hervorgebracht.